Nachricht
08.06.2012:
Schnettkerbrücke: Kurzer Engpass bei Dortmund

In Schutz der Sperrung werden die Leitungen und die Sprühköpfe der neuen Taumittelsprühanlage in den Asphalt eingebaut.
Schnettkerbrücke: Kurzer Engpass bei Dortmund

Dortmund/Bochum (straßen.nrw). Von Montag (11.6.) bis Freitag (15.6.) wird der Verkehr auf der B1/A40 im Bereich der Schnettkerbrücke zweistreifig in Richtung Dortmund geführt. Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr sperrt den 2. und den 3. Fahrstreifen und führt den Verkehr auf zwei eingeengten Fahrspuren über den rechten Fahrstreifen und die Standspur in Richtung Dortmund. In Schutz der Sperrung werden die Leitungen und die Sprühköpfe der neuen Taumittelsprühanlage in den Asphalt eingebaut. In den zurückliegenden Monaten konnte hier nicht gearbeitet werden, da immer eine Baustellenführung, und somit ständiger Verkehr auf der Schnettkerbrücke den Einbau unmöglich machte.

Die Taumittelsprühanlage auf der Schnettkerbrücke

Eine bewährte Maßnahme zur Erhöhung der Verkehrssicherheit, insbesondere die Reduktion von Unfällen, und eine Verbesserung des Verkehrsflusses in kritischen Bereichen ist der Einsatz von Taumittelsprühanlagen. Diese Anlagen werden automatisch von Glatteisfrühwarnsystemen gesteuert und besprühen die Fahrbahnen mit einer Salzlösung, bevor sich Glätte einstellen kann, und bei Schneefällen wird eine festgefahrene Schneedecke verhindert und der Winterdienst um ein vielfaches vereinfacht.

Durch die Lage der Schnettkerbrücke über das Emschertal ist das Bauwerk im Winter besonders durch Reifglätte gefährdet. Die Taumittelsprühanlage wird ab kommenden Winter die Verkehrssicherheit ausreichend gewährleisten, die Befahrbarkeit sicherstellen und den Winterdienst optimieren.

Mit dem Bau der Taumittelsprühanlage wurde am 12. September 2011 begonnen. In Betrieb geht die Anlage im kommenden Winter. Die Baukosten betragen 1,4 Millionen Euro.

Quelle: Strassen.NRW

Brücken

Werbung





{%footer%}