Nachricht
11.05.2020:
Deutsche Bahn erneuert drei Eisenbahnbrücken auf der Strecke zwischen Hagen und Lüdenscheid

Arbeiten in der Zeit vom 30. Mai bis einschl. 27. September 2020 • Umfangreiches Ersatzkonzept mit Bussen für RB 52 • Bahn investiert rund 10 Millionen Euro


Die Deutsche Bahn (DB) erneuert auf der Strecke zwischen Hagen und Lüdenscheid die drei alten Eisenbahnüberführungen (EÜ) “Am Stockey”, “Hasselstraße” und “Hengstenbergweg”.  

Die EÜ stammen aus den Jahren 1910 (“Hasselstraße”), 1911 (“Am Stockey”) und 1912 (“Hengstenbergweg”), haben das Ende ihrer jeweiligen Nutzungsdauer erreicht und werden nun zurückgebaut. 

In der genannten Zeit erfolgen nacheinander die Rückbauarbeiten und der jeweilige Neubau der Brücken. Die neue EÜ “Am Stockey” wird eine Länge von über 12 Metern haben, die EÜ “Hasselstraße” wird neu über 10 Meter lang ausgebaut und die neue EÜ “Hengstenbergweg” wird eine Länge von über 5 Metern haben.Bei allen drei Brücken handelt es sich um sogenannte Stahlbetonhalbrahmenbrücken. 

Die Kosten belaufen sich auf rund 10 Millionen Euro. Die DB setzt damit konsequent ihr Modernisierungsprogramm für eine Stark Schiene um.  

 

In der Zeit von Samstag, 30. Mai, bis einschl. Sonntag, 27. September 2020, ist die Strecke daher durchgehend im genannten Abschnitt gesperrt. Aufgrund der Streckensperrung fallen die Züge der Regional-Bahn-Linie RB 52 aus. Zwischen Hagen Hbf und Lüdenscheid bietet die DB ein umfangreiches Ersatzkonzept an:

Linie A (blaue Linie) Bus mit Halten in Hagen-Oberhausen, Dahl, Rummenohl, Dahlerbrück, Schalksmühle und Lüdenscheid-Brügge

Linie B (grüne Linie) Schnellbus ohne Zwischenhalt mit ca. 45 Minuten Gesamtfahrzeit

ÖPNV Linie 510 (Straßenbahn AG Hagen) – Linienbus zwischen Hagen Hbf / Stadtmitte und Rummenohl über Oberhagen und Dahl

 

Die Fahrplanänderungen der Deutschen Bahn sind in den Online-Auskunftssystemen enthalten und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie unter bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar. Dort kann auch ein Newsletter für einzelne Linien der DB abonniert werden. Weitere Informationen gibt es bei der Kundenhotline von DB Regio NRW unter 0180 6 464 006 (20 ct/Anruf a. d. Festnetz, Mobil max. 60 ct/Anruf) und dem kostenfreien BahnBau-Telefon unter 0800 5 99 66 55.  

Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Die Deutsche Bahn wird den Baulärm auf das unbedingt notwendige Maß beschränken und bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten. Die Reisenden werden für die Erschwernisse im Reisezugverkehr um Verständnis gebeten.


Quelle: Deutsche Bahn AG

Werbung

Gemeinhardt Service GmbH für Spezial-Gerüstbau



{%footer%}