Nachricht
13.04.2021:
Deutz-Mülheimer Straße: Brückenarbeiten laufen auf Hochtouren • Tausendfüßler schiebt Brücke ein

Vor einem Jahr hat die Deutsche Bahn begonnen, das erste von fünf Brückenbauwerken über der Deutz-Mülheimer Straße zu erneuern. Angefangen hatte die DB mit der sogenannten Brücke „BWC“ – in der Mitte der Brücken liegend und damit besonders anspruchsvoll für die Brückenexperten. Bis Ende dieses Jahres werden mit Fertigstellung des ersten Bauabschnittes die ersten beiden Brückenteile an einem der Verkehrsknotenpunkte in der Rheinmetropole dann runderneuert in Betrieb gehen. Die Gesamtinvestitionen für die Erneuerungen aller fünf Brückenbauwerke liegen bei über 100 Millionen Euro. „Das oberste Ziel für das Projektteam der DB Netz AG ist, dass die Baustelle so wenig Auswirkungen wie möglich auf den Verkehr sowohl auf der Schiene als auch auf der Straße hat“, so Projektleiter Arno Jaeger von der DB Netz AG. Am kommenden Wochenende kommt es jedoch zu größeren Einschränkungen im Straßenbereich. Acht schwere Verbundträger mit einem Gewicht von jeweils 52 Tonnen werden mit Unterstützung eines sogenannten „Tausendfüßlers“ – ein Spezialfahrzeug, das sehr große Gewichte vorwärts und seitwärts bewegen kann - auf die fertig erstellten Betonwiderlager gesetzt. Die DB hat gemeinsam mit der Stadt Köln das Verkehrskonzept und den Zeitpunkt des Einschubs abgestimmt. Zusätzliche Einschränkungen für den Eisenbahnverkehr gibt es nicht. Auswirkungen auf Straßenverkehrsteilnehmer:innen und Straßenbahnverkehr von Freitag, 16. April, 22:00 Uhr bis Montag, 19.April, 3 Uhr: Die Deutz-Mülheimer Straße muss zwischen Opladener Straße und Barmer Straße für den Straßen- und Stadtbahnverkehr in beiden Richtungen gesperrt werden. Großräumige Umleitungen werden ausgeschildert. Es muss mehr Fahrzeit eingeplant werden. Nähere Infos gibt es auch im Internet im Verkehrskalender der Stadt Köln: https://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/verkehr/verkehrskalender/stoerungen/15327/index.html Bei der KVB kommt es zu einer Trennung der Stadtbahn-Linien 3 und 4 zwischen den Haltestellen „Suevenstraße“ und „Koelnmesse“. Es werden Ersatzbusse eingesetzt. Bestehende Einschränkungen im Eisenbahnverkehr mit Fahrplanänderungen sind in den Online-Auskunftssystemen der Deutschen Bahn enthalten und sind über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie unter www.bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar. Die Deutsche Bahn bittet die Reisenden und Straßenverkehrsteilnehmer:innen um Verständnis. Weitere Hintergrundinfos zum Bauablauf: Der 1. Bauabschnitt des BWC wird mit der Erneuerung von zwei Gleisabschnitten und zwei Brückenteilen bis Ende 2021 fertiggestellt. Im September 2021 wird die Brücke in ihre Endlage verschoben. Dafür ist eine weitere Straßensperrung erforderlich. Die alten Stahl-Stabbogenbrücken werden durch moderne Brückenbauwerke ersetzt. Ein Vorteil der neuen Brücken für den LKW-Verkehr: Die neuen Brücken sind höher und breiter. So werden Brückenanfahrschäden durch unachtsame LKW-Fahrer vermieden. Der 2. Bauabschnitt beginnt ab Ende 2021 und dauert bis Ende 2022. Hier wird der verbleibende Brückenabschnitt des BWC mit einem Gleis analog zum 1. Bauabschnitt erneuert. Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Die Deutsche Bahn wird den Baulärm auf das unbedingt notwendige Maß beschränken und bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten.


Quelle: Deutsche Bahn AG

Brücken

Werbung





{%footer%}