Archivnummer

BAS 52

Hohenzollernbrücke

Bewertung

***

Land:
Deutschland
Region:
Nordrhein-Westfalen
Stadt:
Köln
Lage:
Zentrum, Rhein-km 738.2
unter der Brücke:
Rhein
Verkehrsweg:
Eisenbahn
Brückentyp:
Bogenbrücke, Bogen über der Fahrbahn
Material:
Stahl
Baujahr:
1911, Wiederaufbau 1945-1948
Spannweite:
168,00 m
Gesamtlänge:
412,00 m
Breite:
26,00 m
Brückenfläche:
0,00 m
Höhe Fahrbahn:
0,00 m
Pfeilerhöhe:
0,00 m
Status:
in Betrieb
Baulastträger:
Baulastnummer:
Details:
Das von 1907 bis 1911 errichtete ursprüngliche Bauwerk bestand aus zwei Eisenbahn- und einer Straßenbrücke. Nach 1945 erfolgte der Wiederaufbau nur noch für zwei Eisenbahnbrücken, die später um eine dritte ergänzt wurden. Als Ersatz für die entfallene Straßenbrücke wurden die äußeren Eisenbahnbrücken um Geh- und Radwege ergänzt.
Bei der Hohenzollernbrücke und dem benachbarten Hauptbahnhof handelt es sich um einen der wichtigsten Knotenpunkte im deutschen und europäischen Eisenbahnnetz. Das Bauwerk gehört als fester Bestandteil zum Stadtbild von Köln und dem Kölner Dom.
Mit 1220 Zugfahrten pro Tag ist sie die meistbefahrene Eisenbahnbrücke Deutschlands.[2] Das Bauwerk gilt, zusammen mit dem Kölner Hauptbahnhof, als zentraler Engpass im Schienenverkehr in der Region Köln >br> Eisenbahnbrücke mit 6 Gleisen;
1959 und 1987 erweitert.

Der parallel zur Hohenzollernbrücke auf der nördlichen Seite unter dem Rhein verlaufende Fernwärmetunnel wurde im Rohrvortriebsverfahren erstellt. Neben diversen Bombenteilen aus dem 2. Weltkrieg sind auch einige Teile der zerstörten Hohenzollernbrücke gefunden worden (siehe Bilder "Schrottkiste" und "Fundstück"). Die Teile befinden sich im rechtsrheinischen Zugangsschacht zum Fernwärmetunnel.


Werbung





. . . . . . .