Nachricht
06.10.2000:
Historische Altstadt von Lindau ist durch neue Seebrücke wieder vollständig an das Festland und das Bundesfernstraßennetz angebunden

Bundesministerium für
Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

Pressemitteilung 281/2000 vom 06.10.2000:

Scheffler: Historische Altstadt von Lindau ist durch die neue Seebrücke wieder vollständig an das Festland und das Bundesfernstraßennetz angebunden

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Siegfried Scheffler, hat heute gemeinsam mit dem Staatssekretär im bayerischen Staatsministerium des Inneren, Hermann Regensburger, die neue Seebrücke Lindau, die das Festland mit der historischen Altstadt auf der Bodenseeinsel verbindet, für den Verkehr freigegeben. "Mit der heutigen Inbetriebnahme der neuen Seebrücke Lindau ist der kontinuierliche Ausbau des Bundesfernstraßennetzes im Raum Lindau nach rd. 30 Jahren Planungs- und Bauzeit abgeschlossen. Er umfasste die dem Durchgangsverkehr dienenden außerhalb von Lindau verlaufenden Neubauten der A 96 zwischen Wangen und Lindau und der B 31 n zur Umgehung von Kressbronn und von Lindau mit Anschluß an die A 96 sowie die neue Seebrücke. Nach Abschluss langjährigen Diskussionen ausgehend von den Ergebnissen eines speziellen Gestaltungswettbewerbes entstand die rd. 160 m lange Brücke in ca. zweijähriger Bauzeit. Scheffler: "Ich freue mich, dass ab heute die historische Altstadt von Lindau mit ihrer einzigartigen Lage auf der Bodenseeinsel vor dem Alpenpanorama für die Lindauer wie für die Besucher von Nah und Fern wieder uneingeschränkt erreichbar ist. Die für die neue sehr einfühlsam in die besondere landschaftliche und städtebauliche Situation eingepasste neue Seebrücke Lindau aufgewendeten Bundesmittel sind gut angelegtes Geld."


Quelle: Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

Brücken

Werbung





{%footer%}