Nachricht
10.07.2001:
Baubeginn an der A38

Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

Pressemitteilung 173/01 vom 10.07.2001:

Die Verkehrsprojekte Deutsche Einheit haben wichtige Funktion für das Zusammenwachsen Deutschlands

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen Stephan Hilsberg gibt den Startschuss für den Baubeginn der A 38 im Streckenabschnitt zwischen der Anschlussstelle Werther und südlich Wipperdorf (B 80)

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen Stephan Hilsberg und der Thüringische Minister für Wirtschaft, Arbeit und Infrastruktur Franz Schuster haben heute den Startschuss für den Bau des 9,6 Kilometer langen Streckenabschnittes der A 38 im Bereich zwischen der Anschlussstelle Werther und südlich Wipperdorf (B 80) gegeben. Der Abschnitt ist Teil des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 13, A 38 Göttingen-Halle/A 143 Westumfahrung Halle. „Die Autobahnen A 38 und A 143 haben eine wichtige Funktion für das Zusammenwachsen Deutschlands und für den wirtschaftlichen Aufschwung in den neuen Bundesländern“, betonte Staatssekretär Hilsberg. Die Gesamtfertigstellung der A 38 zwischen der A 7 bei Göttingen und der A 9 südlich Halle/Leipzig sei für 2005 vorgesehen. Der Bund investiere rund 80 Millionen Mark in diesen Streckenabschnitt der sowohl an die Planer als auch an die bauausführenden Fachkräfte hohe Anforderungen stelle, führte Stephan Hilsberg aus. Das durch die Hügellandschaft des Nordhäuser Landes geprägte Gelände erfordere den Bau mehrerer Großbrücken, von denen die rund 6,1 Millionen Mark teure und rund 95 Meter lange Wipperbrücke zu den wichtigsten Brückenbauwerken dieses Streckenabschnitts gehöre.


Quelle: Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

Brücken

Werbung





{%footer%}