Nachricht
12.09.2000:
Autobahn Dresden - Prag verbindet Deutschland und die tschechische Republik - Meilenstein auf den Weg ins gemeinsame Europa

Bundesministerium für
Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

Pressemitteilung 243/2000 vom 12.09.2000:

Autobahn Dresden - Prag verbindet Deutschland und die tschechische Republik - Meilenstein auf den Weg ins gemeinsame Europa

Der Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen Reinhard Klimmt und der Minister für Verkehr und Telekommunikation der Tschechischen Republik Jaromir Schling haben am 12. September 2000 in Berlin den Vertrag über den Zusammenschluss der deutschen Autobahn A 17 und der tschechischen Autobahn D 8 an der gemeinsamen Staatsgrenze durch Errichtung einer Grenzbrücke unterzeichnet. Die aufgrund dieses Abkommens zu errichtende Grenzbrückeermöglicht eine Autobahnverbindung von Dresden nach Prag - ein Projekt von europäischer Bedeutung - und wird die bestehende Lücke im transeuropäischen Fernstraßennetz zwischen Skandinavien und Südeuropa schließen. Die deutsche Autobahn A 17 sowie die tschechische Autobahn D 8 sind Bestandteil des paneuropäischen Korridors Nr. 4 Dresden/Nürnberg - Prag - Budapest - Sophia - Istanbul und stellen eine n Baustein zur geplanten Erweiterung der EU insbesondere für die Tschechische Republik dar. Gleichzeitig soll mit dem Neubau dieser Autobahn die Erschließung und damit die verkehrliche Verbindung des Raumes südlich und südöstlich von Dresden wesentlich verbessert und bestehende - unzulängliche Straßenverbindungen in Dresden und Umgebung vom Durchgangsverkehr in die Tschechische Republik entlastet werden. Der Neubau der Autobahn A 17 Dresden - Staatsgrenze D/CZ - (Prag ) ist im Bundesverkehrswegeplan als Vordringlicher Bedarf ausgewiesen, die durchgehende Fertigstellung Dresden - Prag ist bis 2005 vorgesehen.


Quelle: Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

Brücken

Werbung





{%footer%}