Nachricht
21.11.2001:
Entscheidung für die Gestaltung der Saalebrücke Salzmünde ist gefallen

Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

Pressemitteilung Nr. 357/01
21. November 2001

----------------------------------------------------------------------

Staatssekretär Nagel: ``Entscheidung für die Gestaltung der Saalebrücke Salzmünde ist gefallen´´

----------------------------------------------------------------------

Die Entscheidung für die Gestaltung der Saalebrücke Salzmünde ist gefallen. Das erklärte der Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen Ralf Nagel am Mittwoch in Berlin.

Rund 1.100 m lang werde die Brücke über das Saaletal bei Salzmünde, die im Zuge des Neubaus der Bundesautobahn A 143 erforderlich sei. Aufgrund der städtebaulich und landschaftlich sensiblen Situation sei in Abstimmung mit dem Land Sachsen-Anhalt für die Brücke ein europaweit ausgeschriebener Gestaltungswettbewerb durchgeführt worden. Das Preisgericht habe den für die Ausführung vorgesehenen Entwurf ausgewählt. ´´Mit dem ausgelobten Entwurf wurde eine Lösung ausgewählt, die sich an dieser Stelle in die Landschaft einfügen und gleichzeitig durch eine innovative Lärmschutzeinhausung aus Glaselementen einen interessanten Akzent setzen wird``. Rund 80 Mio. DM werde das Gesamtprojekt zusammen mit einem anschließenden 200 m langen Tunnel kosten. Mit dem Bau solle voraussichtlich Ende 2003 begonnen werden.


Quelle: Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

Brücken

Werbung





{%footer%}