Nachricht
18.01.2002:
Brückenkoloss in Herne wird „eingeschwommen“

Pressemitteilung von Straßen.NRW vom 18.01.2002:

Brückenkoloss in Herne wird „eingeschwommen“



Guten Tag, sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen!

Das 520 Tonnen schwere Stahlgerüst liegt schon an Land, wo es zusammengebaut wurde, und muss nur noch über den Rhein-Herne-Kanal gelegt werden. Am übernächsten Wochenende (Samstag/Sonntag, 26./27. Januar 2002) will es Straßen.NRW-Niederlassung Bochum anpacken: Die neue Ludwigstraßenbrücke in Herne wird „eingeschwommen“, um künftig für 14.500 Fahrzeuge täglich auf der L 645 im Bereich der Pöppinghauser Straße gewappnet zu sein. Zudem gibt es extra Platz für Geh- und Radwege auf beiden Seiten. Die alte und marode Brücke – etwas weiter westlich – wird später abgerissen. Beim Einschwimmen wird die neue Brücke mit einem Rollwagen auf Pontons geschoben und in die richtige Position gebracht. „Klingt einfach, ist es aber nicht“, betont Wolfgang Roberz von der Straßen.NRW-Niederlassung Bochum.

Den Ablaufplan des Einschwimmens, welchen Herausforderungen sich die Bauarbeiter dabei stellen müssen und wie die Pläne für die verlegte L 645 in Herne aussehen, möchten wir Ihnen erläutern beim

Pressetermin „Neue Ludwigstraßenbrücke in Herne“
am Freitag, 25. Januar 2002, um 11.30 Uhr
im Baubüro an der Pöppinghauser Straße in Herne

Ihre Fragen beantworten Niederlassungsleiter Wolfgang Plato und seine Mitarbeiter Wolfgang Roberz und Herbert Lack.

Beste Grüße
Bernd A. Löchter
Zentrale Kommunikation

Quelle: Straßen.NRW

Brücken

Werbung





{%footer%}