Nachricht
12.12.2002:
Neue Grenzbrücke Frankfurt/Oder spannt den Bogen zwischen

Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

12. Dezember 2002

Mertens: Neue Grenzbrücke Frankfurt/Oder spannt den Bogen zwischen Deutschland und Polen

Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Angelika Mertens, hat heute zusammen mit dem Minister für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr des Landes Brandenburg, Hartmut Meyer, die feierliche Wiedereröffnung der Grenzbrücke Frankfurt/Oder vollzogen.

Mertens: "Mit der Wiederherstellung der Grenzbrücke über die Oder ist für die Euroregion 'Viadrina' ein weiterer Meilenstein im Zusammenwachsen der Nationen im gemeinsamen Europa geschaffen worden. Die Kooperation der beiden Universitäten belegt die vielfältigen Möglichkeiten in diesem Prozess. Frankfurt/Oder liegt praktisch an der Hauptschlagader des Ost-West-Verkehrs. Hier werden ein Viertel des Personenverkehrs und gut ein Drittel des Güterverkehrs über die Übergänge nach Swiecko (BAB 12) und Slubice ( B 5) abgewickelt."

Hinsichtlich der Verkehrssicherheit, Bausubstanz, Leistungsfähigkeit und Leistungsreserve, aber auch mit Blick auf den Beitritt Polens zur EU erfülle die Oderbrücke jetzt voll und ganz die Anforderungen von heute und morgen. Die rund 11 Millionen Euro, die die Bundesregierung für die Wiederherstellung der Grenzbrücke aufgebracht hat, seien eine langfristig wirksame Investition in die Zukunft und in der Region ein deutliches Zeichen für den Aufbau Ost, die Grenzlandförderung.

Quelle: Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

Brücken

Werbung





{%footer%}