Nachricht
13.02.2003:
Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur in Schleswig-Holstein auf gutem Wege

Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

Pressemitteilung Nr. 045/03
13. Februar 2003

Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur in Schleswig-Holstein auf gutem Wege

"Der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in Schleswig-Holstein orientiert sich an den weiter wachsenden Wirtschaftsbeziehungen nach Skandinavien und den Erfordernissen der Erweiterung der Europäischen Union". Das sagte Bundesminister Dr. Manfred Stolpe nach einem Gespräch mit Ministerpräsidentin Heide Simonis und Landesminister Dr. Bernd Rohwer, am Donnerstag in Berlin. Im Mittelpunkt stand die weitere Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur in Schleswig-Holstein. Wichtige Projekte seien laut Stolpe der Ausbau und die Elektrifizierung von Eisenbahnstrecken, der Ausbau des Autobahnnetzes und das deutsch-dänische Projekt einer festen Querung des Fehmarnbeltes.

Derzeit sei die Überarbeitung des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) in der Schlussphase. Bei seiner Ausgestaltung werde den Schwerpunkten des im Frühjahr 2002 von der Bundesregierung beschlossenen Zukunftsprogramms Mobilität als einem integralen Bestandteil des neuen BVWP Rechnung getragen. Die Stärkung des maritimen Standorts durch den Ausbau der Hinterlandanbindungen sei einer dieser Schwerpunkte, unterstrich Stolpe.

Im März werde der Entwurf des BVWP den Ländern zur Abstimmung übersandt, die dann in bilateralen Gesprächen erfolgt. "Ausbau West und Aufbau Ost sind zwei Seiten derselben Medaille; die auch mit dem neuen BVWP nicht gegeneinander ausgespielt werden", betonte der Minister.

Quelle: Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

Brücken

Werbung





{%footer%}