Nachricht
17.07.2007:
Neue Brücke über den Rhein

Tiefensee: Neue Brücke über den Rhein ein weiterer Eckpfeiler im deutsch-französischen Verhältnis
Das Bundesverkehrsministerium und die Deutsche Bahn AG haben in Berlin eine Finanzierungsvereinbarung zum Bau einer neuen Eisenbahnbrücke über den Rhein abgeschlossen. Die neue zweigleisige Brücke, die die Deutsche Bahn AG zwischen Kehl und Straßburg errichten wird, kann mit 160 km/h befahren werden. Die alte eingleisige Brücke aus dem Jahre 1956 war den heutigen Ansprüchen des Hochgeschwindigkeitsverkehrs nicht mehr gewachsen.
Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee sagte dazu: "Die neue Brücke wird den Schienenverkehr zwischen Deutschland und Frankreich weiter verbessern. Ich bin froh, dass die Verbindung bis zum Jahr 2010 fertig gestellt wird. Dieses Vorhaben wird nicht nur den beiden beteiligten Ländern nützen. Die neue Rheinbrücke bringt den europäischen Transitverkehr auf der Schiene insgesamt voran." Gleichzeitig mit dem Brückenneubau erfolgt zudem ein größerer Umbau des unmittelbar angrenzenden Bahnhofs Kehl, einschließlich der Errichtung eines Elektronischen Stellwerks. Dies führt zu einer Fahrzeitverringerung des französischen Hochgeschwindigkeitszugs TGV, der seit dem 10. Juni 2007 die Städte Paris, Straßburg, Karlsruhe und Stuttgart miteinander verbindet.
Auch für die Rheinschifffahrt ergeben sich Vorteile: Die Durchfahrtshöhe für Rheinschiffe erhöht sich auf sieben Meter und die Anzahl der Brückenpfeiler im Rhein verringert sich. Nach Inbetriebnahme der neuen Brücke wird die alte Brücke abgebaut. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich auf 51 Millionen Euro. Die Kosten des Brückenneubaus teilen sich Deutschland und Frankreich.

Quelle: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Brücken

Werbung





{%footer%}