Nachricht
28.10.2008:
Neuerscheinung: Brücken in Wuppertal

Seit Montag, dem 20. Oktober 2008 kann der interessierte Leser das Buch „Brücken in Wuppertal“ erwerben.
Erschaffen haben es Autoren, die sämtlich aus einem anderen Sprach- und Kulturkreis stammen. Erst seit ca. zehn Jahren leben sie hier, in Deutschland. Mit dem Buch haben sie sich ihre neue Heimat „erarbeitet“. In ihrem früheren Berufsleben, in Russland und der Ukraine, in der Mehrzahl Ingenieure, fanden sie sich vor vier Jahren zusammen, um sich einem besonderen Kapitel Wuppertaler Geschichte und Gegenwart zu widmen.
Entstanden ist ein Buch, das in sieben Kapiteln von den Viadukten, Steinbrücken, Tunneln und Autobahnbrücken, Metallbrücken, Straßenbahn- und Obus-Brücken, Fußgängerbrücken und Treppen in Wuppertal erzählt. Ein einzelnes Kapitel haben die Autoren unter der Leitung von Dr. Yuhym Shklovsky dem Stolz der Wuppertaler gewidmet, der Schwebebahn und ihren Brücken.
Wer nun ein trocken-nüchternes Fachbuch erwartet, der irrt. Stets ist die Darstellung der Wuppertaler Brücken in die allgemeine historische Entwicklung eingebettet. So erfährt der geneigte Leser nicht nur etwas über die erste steinerne Wupperbrücke im Stadtgebiet, die Heckinghauser Brücke, oder über die berühmte Müngstener Eisenbahnbrücke. Die Autoren erzählen auch von der spannenden Entwicklungsgeschichte der Schwebebahnen. Sie berichten über den langen Weg, der zurückgelegt werden musste, ehe Straßenbahnen und Obusse problemlos durch unsere Städte fahren konnten.
Über 300 Abbildungen, 185 davon in Farbe, begleiten die kenntnisreichen und informativen Texte. Die Mehrzahl der Bilder entstand extra für dieses Buch. Valeriy Golsheider hat mit frischem Blick und wachen Sinnen die zahllosen Brücken der Stadt festgehalten. Sie erscheinen auf seinen Bildern romantisch, verzaubert, dann wieder modern und vertraut. Oleg Weiss hat die unterschiedlichen Bilder zu einem schönen, facettenreichen Panorama zusammengefügt.
Auch wer Wuppertal nicht kennt, wird nach der Lektüre des Buches neugierig auf die Stadt an der Wupper sein, die Stadt der 300 Brücken! Wer aber Brücken liebt, der wird sich an Issac Newtons Worte erinnern, die dieser vor inzwischen fast 300 Jahren formulierte: „Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken“.

Selbstverständlich kann dieses Buch über den brueckenweb-Shop bestellt werden.

Quelle: Verlag Regine Dehnel

Brücken

Werbung





{%footer%}