Nachricht
10.12.2008:
Tiefensee: A 38 in Sachsen-Anhalt durchgängig befahrbar! 22 Kilometer Autobahn fertig gestellt

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee hat heute gemeinsam mit Ministerpräsident Wolfgang Böhmer den letzten Teilabschnitt der Autobahn A 38 in Sachsen-Anhalt für den Verkehr freigegeben. In die 22 Kilometer lange Strecke zwischen Eisleben und Halle/Süd hat der Bund rund 130 Millionen Euro investiert.

"Ich freue mich, dass wir in fünf Jahren Bauzeit dieses wichtige Teilstück des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit (VDE) Nr. 13 fertig gestellt haben", sagte Tiefensee in Eisleben. "Damit sind die Bewohner der Kreise Mansfeld-Südharz, Nordhausen und Kyffhäuser hervorragend an den Großraum Halle/Leipzig angeschlossen. Davon profitiert auch die regionale Wirtschaft."

Das VDE Nr. 13 umfasst den Neubau der A 38 von Göttingen bis Halle einschließlich der A 143 (Westumfahrung Halle).

Mit der heutigen Einweihung ist die A 38 bis auf ein Teilstück in Thüringen durchgängig befahrbar. Die noch bestehende zwölf Kilometer lange Lücke zwischen Breitenworbis und Bleicherode wird voraussichtlich bis Ende 2009 geschlossen.

Tiefensee: "Parallel zur A 38 haben wir attraktive Standorte für die Ansiedlung von Industrie und Gewerbe entwickelt. Das sichert und schafft Arbeitsplätze. Gleichzeitig werden die angrenzenden Bundes- und Landstraßen mit all ihren Ortsdurchfahrten spürbar vom Verkehr entlastet."

Für den heute eingeweihten Abschnitt wurden mit Querfurt und Schafstädt zwei neue Anschlussstellen gebaut. Es entstanden 16 Brücken, davon zwei Großbauwerke über den Weitzschkerbach und die Weida.

Quelle: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Brücken

Werbung





{%footer%}