Nachricht
28.01.2009:
A 45 Windelbachtalbrücke: Geschwindigkeitsüberwachungsanlage

A 45 Windelbachtalbrücke: Geschwindigkeitsüberwachungsanlage zwischen den Anschlussstellen Dillenburg und Herborn-West in Fahrtrichtung Gießen sorgt für Verkehrssicherheit

Aufgrund von Schäden an der Windelbachtalbrücke im Zuge der A 45 zwischen den Anschlussstellen Dillenburg und Herborn- West, Fahrtrichtung Gießen, wurden bereits in den vergangenen Tagen unter anderem Geschwindigkeitsbeschränkungen auf 40 km/h erlassen sowie eine einstreifige Verkehrsführung eingerichtet. Voraussichtlich im Verlauf des heutigen Abends wird die Brücke, im Interesse der Stauvermeidung, wieder zweistreifig befahrbar sein.
Aus aktuell konstruktiven Gründen ist es jedoch zwingend erforderlich, dass möglichst keine großen Bremskräfte auf das Bauwerk wirken. Deshalb hat die Hessische Straßen- und Verkehrsverwaltung (HSVV), in enger Zusammenarbeit mit der hessischen Polizei, eine Geschwindigkeitsüberwachungsanlage vor der Windelbachtalbrücke errichtet. Auf diese Weise wird eine ansonsten unter Umständen notwendige Vollsperrung des Bauwerkes vermieden.
Gemessen werden ausschließlich Kraftfahrfahrzeuge die in Richtung Gießen fahren. Die Messungen selbst werden von der Polizei durchgeführt. Die Anlage wird im Verlauf des heutigen Tages "scharf" geschaltet. Im Vorfeld wird sie zweimal angekündigt, zusätzlich ist ein so genannter Geschwindigkeitstrichter gemäß Straßenverkehrsordnung eingerichtet worden.
Die Windelbachtalbrücke wird täglich von insgesamt rund 54.000 Kfz befahren. Mit der Erneuerung des Bauwerkes wird noch in diesem Jahr begonnen.

Quelle: Strassen.NRW / Hessische Landesamt für Straßen und Verkehrswesen

Brücken

Werbung

Gemeinhardt Service GmbH für Spezial-Gerüstbau



{%footer%}