Nachricht
05.03.2009:
Odenwaldbrücke in Wertheim wird saniert

Mitte März beginnt mit der Sanierung der Odenwaldbrücke die größte Brückensanierungsmaßnahme des Landes Baden-Württemberg im Jahr 2009. Die Gesamtkosten sind mit 4,25 Mio Euro veranschlagt. Die 723 Meter lange Odenwaldbrücke ist eine der Hauptverkehrsadern der Stadt Wertheim. Sie überspannt seit 1975 den Zusammenfluss von Tauber und Main. Während der Bauzeit, die auf zweieinhalb Jahre angelegt ist, wird die Brücke in Abschnitten halbseitig gesperrt sein. Über die Baumaßnahme informierten die Stadt Wertheim und das Regierungspräsidium in einem gemeinsamen Pressegespräch.

Der Sanierungsbereich beginnt bei der Kreuzung Odenwaldbrücke / Spessartbrücke und endet im Bereich der Bushaltestelle am Bronnbacher Hof. Die Planung erstellte im Auftrag des Landes das Ingenieurbüro Leonhardt, Andrä und Partner aus Stuttgart. Vorgesehen sind folgende Maßnahmen:
  • Beide Brückenwiderlager werden erneuert.
  • Der Durchlass für den Radweg in Richtung Bestenheid sowie der Durchlass (Einfahrt) zum Mainparkplatz werden instand gesetzt.
  • Der alte Fahrbahnbelag sowie die verbrauchten Brückenkappen (Gehwege) samt darunter liegender Bauwerksabdichtung werden entfernt.
  • Abdichtungsschicht, Brückenkappen und Fahrbahn werden neu aufgebracht.
  • Das Bauwerk erhält neue Geländer.
  • Zwischen der Fahrbahn und den Gehwegen werden Leitplanken angeordnet.
  • Die Beleuchtung wird erneuert.
  • Neue Entwässerungsleitungen unter der Brücke sorgen für eine geordnete und umweltgerechte Ableitung des Oberflächenwassers.
  • Als ergänzende Maßnahme erhält die Fahrbahn über der Tiefgarage Main eine neue Abdichtung und eine neue Fahrbahndecke.


Der Katalog der Maßnahmen zeigt, dass mit der Sanierung auch die Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer verbessert wird.
Die Gesamtkosten belaufen sich auf 4,25 Mio Euro und werden vom Land getragen. Auf die Stadt Wertheim entfallen 140.000 Euro für die Erneuerung der Straßenbeleuchtung und für die Instandsetzung des auf die Odenwaldbrücke führenden Treppenturms.

Zwangsläufig werden die Bauarbeiten zu Behinderungen auf der ohnehin stark befahrenen Landesstraße 2310 führen. Vor allem im Berufsverkehr morgens und abends kann es zu Rückstau kommen. Bei einer Besprechung im Rathaus mit allen beteiligten Stellen am 19. Februar wurden die notwendigen Verkehrsregelungen abgestimmt, um die Beeinträchtigungen in Grenzen zu halten.

Der Verkehr der Landesstraße 2310 läuft auch während der Sanierung über die Odenwaldbrücke, allerdings abschnittsweise nur halbseitig. Es wird in mehreren Bauabschnitten nacheinander gearbeitet (Wanderbaustelle). Der Verkehr wird mit Ampeln in wechselnder Richtung am jeweiligen Bauabschnitt vorbeigeführt. Die Baustellenampel wird auf die bestehenden Signalanlagen im Stadtgebiet abgestimmt.

Quelle: Stadt Wertheim

Brücken

Werbung





{%footer%}