Nachricht
01.07.2009:
Ersatzneubau der Hafenbrücke mit Dükerbauwerk in Kassel - Einheben der Träger

Im Zuge des Ersatzneubaues der Hafenbrücke werden in den Nächten von Donnerstag auf Freitag, 2./3. Juli, Freitag auf Samstag, 3./4. Juli, und von Samstag auf Sonntag, 4./5. Juli, die Stahlträger der Hafenbrücke eingehoben. "Diese Arbeiten stellen einen weiteren wichtigen und sehr komplexen Bauabschnitt für die Fertigstellung der Hafenbrücke dar", sagte Stadtbaurat Norbert Witte.Eine eigens für diesen Montagezustand erforderliche statische Nachrechnung hat ergeben, dass die bestehende Hafenbrücke jeweils von 18 bis 6 Uhr einseitig gesperrt werden muss, damit sie die Last eines Lastwagens mit einem Flussträger aufnehmen kann. Es bleibt auf der Brücke eine Fahrspur pro Fahrtrichtung erhalten. Für die Ausführung dieser Arbeiten muss die Fulda auch für die Schifffahrt komplett gesperrt und gesichert werden.VerfahrenIn der ersten Nacht sollen fünf Stahlträger mit einer Länge von 55 Metern und einem Gewicht von 40 Tonnen über dem Flussfeld eingehoben werden. Im Bereich der beiden provisorischen Widerlager steht jeweils ein Autokran mit einer Hebekraft von 500 Tonnen, die zusammen jeden einzelnen Stahlträger vom Fahrzeug annehmen und auf die provisorischen Unterbauten setzen. Jeder Stahlträger muss in diesem Zustand lagegesichert werden, bevor der nächste Stahlträger montiert werden kann.In der zweiten Nacht sollen die beiden Randfelder gleichzeitig montiert werden. Auch hierfür ist es erforderlich die Hafenbrücke einseitig zu sperren, da die 20 Tonnen schweren und 27,50 Meter langen Stahlträger auf beiden Seiten gleichzeitig montiert werden. Sie liegen auf den Widerlagern und den Flussträgern auf.Nach der Montage der Stahlträger werden in den nächsten Wochen die erforderlichen Schweiß- und Aussteifungsarbeiten ausgeführt. Auf die Träger kommen Fertigteilplatten und Beton und anschließend der Fahrbahnbelag. Die Stahlträger samt des genannten Aufbaus bilden den westlichen endgültigen Überbau der neuen Hafenbrücke, dieser wird nach Fertigstellung der neuen endgültigen Unterbauten querverschoben.Der vor zwei Wochen geplante Montagetermin wurde aufgrund von Transportschwierigkeiten abgesagt. Da es sich hierbei um mehrere Schwertransporte handelt, musste die Stahlbaufirma aus Sachsen-Anhalt für die gesamte Fahrroute neue Genehmigungen bei den entsprechenden Behörden beantragen.

Quelle: Stadt Kassel

Brücken

Werbung





{%footer%}