Nachricht
22.10.2009:
Neue Rheinbrücke bei Kehl eingeschoben

Gleisbau ab November - Fertigstellung im Oktober 2010 geplant

(Kehl, 22. Oktober 2009) Der letzte von fünf Längsverschüben der Neuen Rheinbrücke bei Kehl wurde heute erfolgreich durchgeführt. Damit ist planmäßig ein wichtiges Etappenziel erreicht: Die 238 Meter lange, 12,20 Meter hohe und 3.200 Tonnen schwere stählerne Eisenbahnbrücke spannt sich mit Stützweiten von 131 und 107 Metern über den Strom und verbindet jetzt das deutsche mit dem französischen Rheinufer.

Schon kurz nach dem Spatenstich am 8. Juli 2008 wurde mit der Fertigung der ersten Stahlgroßteile bei der Herstellerfirma in Neumarkt in der Oberpfalz begonnen. Mit rund 100 LKW- Transporten, davon 70 Schwertransporte, wurden die Brückenteile zum extra eingerichteten Montageplatz auf der französischen Seite transportiert, wo sie mit zwei Spezialkränen (Tragkraft 350 Tonnen) zusammengefügt und zum Stahlüberbau mit einer Gesamtlänge von 238 Metern zusammengeschweißt wurden. Insgesamt wurde die Brücke fünf Mal vom Widerlager Straßburg mit Hydraulikpressen und einer Geschwindigkeit von zehn bis 15 Metern in der Stunde über den Rhein in Richtung der Baustellenfläche in Kehl geschoben. Nach sechs Monaten Montagezeit konnte nun die Brücke in ihre endgültige Lage gebracht werden.

Ab November 2009 wird das südliche Gleis in die Brücke eingebaut und am 14. März 2010 in Betrieb genommen. Während der Zugverkehr eingleisig über die Neue Rheinbrücke rollt, werden bis August 2010 die alte Rheinbrücke demontiert und die Brückenwiderlager in Kehl und Straßburg ertüchtigt. Die letzte Bauetappe beginnt am 28. August 2010. Bis zum 10. Oktober 2010 wird der Schienenweg über den Rhein total gesperrt. Während dieser Zeit werden der neue Überbau seitlich in seine endgültige Position gerückt, das zweite Gleis hergestellt und die Strecke zweigleisig, elektrifiziert in Betrieb genommen.

Während der Totalsperrung zwischen Straßburg und Kehl vom 28. August bis 10. Oktober 2010 werden der Güterverkehr über Saarbrücken und Mulhouse umgeleitet und die Nah- und Fernverkehrszüge von Bussen im Schienenersatzverkehr ersetzt.

Die Fertigstellung der rund 23 Millionen Euro teuren Brücke ist für Oktober 2010 geplant. Die Investitionen werden zwischen Deutschland und Frankreich im Verhältnis von 75 zu 25 aufgeteilt. Die Brücke ist Teil der rund 14 Kilometer langen Strecke zwischen Kehl und Appenweier und ein wichtiger Abschnitt der Schnellbahnverbindung Paris-Ostfrankreich-Süddeutschland (POS Süd).

Zahlen, Daten, Fakten

Ausbau POS Süd Streckenabschnitt Kehl-Appenweier

Streckenlänge Kehl-Appenweier 14 Kilometer
Höchstgeschwindigkeit max. 200 km/h
Beseitigung von Bahnübergängen 10
Gesamtinvestition rund 140 Mio. Euro

Alte Rheinbrücke bei Kehl

Baujahr 1954
Bauart Stahlfachwerk dreifeldrig
Länge/Breite/Höhe 238,4/ 7,15/ 8,50 Meter
Anzahl der Gleise 1
Anzahl der Pfeiler 2
Maximale Geschwindigkeit 100 km/h
Durchfahrtshöhe Schifffahrt 6,85 Meter über HSW

Neue Rheinbrücke bei Kehl

Bauart Stahlfachwerk zweifeldrig
Länge/Breite/Höhe 238,4/ 13,00/ 12,00 Meter
Anzahl der Gleise 2
Anzahl der Pfeiler 1
Maximale Geschwindigkeit 160 km/h
Geplante Fertigstellung 2010
Durchfahrtshöhe Schifffahrt 7,00 Meter über HSW
Investitionen 23 Millionen Euro


Quelle: Deutsche Bahn

Brücken

Werbung





{%footer%}