Nachricht
25.12.2009:
Leipzig: Neue B 6 / B 87: Einschub der Eisenbahnbrücke am Viadukt in Wahren wird vorbereitet

Der Einschub der neuen Eisenbahnüberführung am östlichen Strang des Gleisdreiecks in Wahren – des Bauwerks 2 – wird mit dem Einbau zweier 60-Tonnen-Hilfsbrücken von je 24 Meter Länge in die Gleistrasse vorbereitet, der vom 31. Dezember bis 1. Januar erfolgt.


Beim Bau der neuen Trasse für die Bundesstraßen 6 und 87 im Norden Leipzigs steht ein weiterer Schritt bevor: Der Einschub der neuen Eisenbahnüberführung am östlichen Strang des Gleisdreiecks in Wahren – des Bauwerks 2 – wird mit dem Einbau zweier 60-Tonnen-Hilfsbrücken von je 24 Meter Länge in die Gleistrasse vorbereitet, der vom 31. Dezember bis 1. Januar erfolgt.

Vorbereitung und Ausführung des Brückenbaus

Mit der Deutschen Bahn AG wurde für Vorbereitung und Ausführung dieses Einbaus eine Sperrpause vom 19. Dezember bis 4. Januar kommenden Jahres vereinbart. Unter den Hilfsbrücken entstehen dann bis zum 28. Februar die Baugrube und die Verschubbahn, die Voraussetzung für den Einschub der neuen Eisenbahnüberführung ab 28. Februar sind. Die neue Brücke wird derzeit unmittelbar neben den Gleisen hergestellt. In einer weiteren Sperrpause vom 28. Februar bis 5. März werden dann die Hilfsbrücken wieder ausgebaut, und das Brückenbauwerk wird an seinen künftigen Standort verschoben.

Da die Sperrpause für die Vorbereitungsarbeiten sehr kurz bemessen ist, wird im Drei-Schicht-System gearbeitet – auch während der Sonn- und Feiertage. Im Zeitraum vom 21. bis 27. Dezember müssen auch nachts lärmintensive Rammarbeiten ausgeführt werden. Sperrpausen zu anderen Zeiten sind leider nicht möglich – die Deutsche Bahn kann solche Pausen nur in Zeiten einordnen in denen wenig Güterverkehr rollt. Auch Abhängigkeiten von anderen Baumaßnahmen der Bahn spielen eine Rolle. Der mit allen Partnern abgestimmte Bauablauf muss deshalb unbedingt eingehalten werden.

Alle vier notwendigen Brücken mit dieser Baumaßnahme abgeschlossen

Die neue Straßentrasse, die beide Bundesstraßen aufnehmen und Teil des schrittweise entstehenden Mittleren Ringes sein wird, unterquert die Wahrener Eisenbahngleise in einem Trog. Für die Bahn sind also Brücken erforderlich. Die Brücke für den westlichen Gleisstrang des Dreiecks – das Bauwerk 1 – steht bereits. Das Bauwerk 2 wird in rund 100 Meter Entfernung davon den östlichen Gleisstrang über den Trog führen. Mit der Beendigung dieser Baumaßnahme werden dann alle vier im Zusammenhang mit der neuen Trasse zu bauenden Brücken komplett sein – drei Eisenbahnüberführungen und eine Straßenbrücke (Straße "Am Viadukt"). Die Gesamtmaßnahme B 6 / B 87, die im Juni 2003 mit der Baufeldfreimachung startete, umfasst fünf Bauabschnitte u. a. mit Landschaftsgestaltungsmaßnahmen, Leitungsbauarbeiten der Versorgungsunternehmen sowie Lärmschutzmaßnahmen und Straßen- und Brückenbau. Verkehrsfreigabe soll im Dezember 2010 sein.

Bauwerk 2 – Ablauf der Arbeiten
 

  • Sperrung der Zugstrecke am 19. Dezember, 22 Uhr, und Beginn der Baufeldfreimachung
  • Rückbau der Oberleitung bis 20. Dezember, 12:30 Uhr
  • Rückbau der Gleise am 20. Dezember von 7 bis 23:30 Uhr
  • Einbringen der Spundwände in die Baugrube vom 21. Dezember, 6:30 Uhr, bis 27. Dezember,
  • 21:30 Uhr (lärmintensive Arbeiten, die auch nachts ausgeführt werden müssen – am 24. Dezember sollen sie 16 Uhr abgeschlossen sein)
  • Baugrubenaushub vom 23. Dezember, 7:30 Uhr, bis 26. Dezember, 15:30 Uhr (mit Unterbrechung am 24. Dezember ab 16 Uhr)
  • Einbringen der ersten Ankerlage des Verbaus vom 28. Dezember, 6 Uhr, bis 29. Dezember, 18 Uhr
  • Herstellung der Auflager der Hilfsbrücken vom 28. Dezember, 7 Uhr, bis 31. Dezember, 15 Uhr
  • Einbau der Hilfsbrücken vom 31. Dezember, 6 Uhr, bis 1. Januar, 16 Uhr
  • Wiederherstellung der Gleise vom 2. Januar, 1 bis 20 Uhr
  • Montierung der Oberleitung vom 2. Januar, 20 Uhr, bis 3. Januar, 12 Uhr
  • Wiederaufnahme des Zugbetriebes am 4. Januar, 4 Uhr

Quelle: Stadt Leipzig

Brücken

Werbung





{%footer%}