Nachricht
25.06.2010:
Abbruch von zwei Brückenbauwerken über die A1

Die für den sechsstreifigen Ausbau der A 1 zwischen Hamburg und Bremen zuständige Projektgesellschaft teilt mit, dass von Samstagabend, 3. Juli, 18 Uhr, bis Sonntagmorgen, 4. Juli, voraussichtlich 12 Uhr, die A 1 zwischen den Anschlussstellen Rade und Hollenstedt für den Verkehr voll gesperrt wird.


Die für den sechsstreifigen Ausbau der A 1 zwischen Hamburg und Bremen zuständige Projektgesellschaft teilt mit, dass von Samstagabend, 3. Juli, 18 Uhr, bis Sonntagmorgen, 4. Juli, voraussichtlich 12 Uhr, die A 1 zwischen den Anschlussstellen Rade und Hollenstedt für den Verkehr voll gesperrt wird.

Die Sperrung erfolgt für den Abbruch von zwei Brückenbauwerken im Bereich der Samtgemeinde Hollenstedt. Diese Abbrüche sind notwendig, damit anschließend Brückenneubauten mit einer für den sechsstreifigen Ausbau erforderlichen Durchfahrtsbreite errichtet werden können.

Für den Verkehr auf der A 1 sind folgende Umleitungsstrecken ausgeschildert:

  • Der Verkehr der A 1 aus Bremen in Richtung Hamburg wird an der Anschlussstelle Hollenstedt von der A 1 abgeleitet und über die vorhandene Bedarfsumleitungsstrecke U 49 (L 141/ B 75/ B 3 über Tostedt) zur Anschlussstelle Rade geführt.
  • In Richtung Bremen wird der Verkehr der A 1 an der Anschlussstelle Rade über die ausgeschilderte Bedarfsumleitung U 16 (B 3/ K 40/ L 141 über Drestedt - Dierstorf - Hollenstedt) zur Anschlussstelle Hollenstedt geführt.

Dem Fernverkehr wird empfohlen, die A 1 zwischen dem Autobahnkreuz Maschen und dem Autobahnkreuz Bremen zu meiden und weiträumig über die A 7 (Walsroder Dreieck) und die A 27 auszuweichen.

Die Projektgesellschaft und die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Verden, bitten die Verkehrsteilnehmer um Verständnis und wünschen weiterhin gute Fahrt.


Quelle: Niedersächsiches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Werbung





{%footer%}