Nachricht
29.11.2010:
Brückenmontage an der A1 bei Köln

Am ersten Dezemberwochenende lässt der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen Teile der A1 im Kölner Westen sperren.

Am ersten Dezemberwochenende lässt der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen Teile der A1 im Kölner Westen sperren. Dies geschieht in zwei aufeinander folgenden Nächten:

- In der Nacht zum Samstag (4. Dezember) darf auf der A1 zwischen den Anschlussstellen Frechen und Köln-Lövenich kein Auto in Richtung Leverkusen / Dortmund fahren, weil dann die nach Norden führenden Fahrstreifen gesperrt sind.

- In der Folgenacht ist die Gegenrichtung an der Reihe. Dann ist die Autobahn zwischen den beiden Autobahnkreuzen Köln-Nord und -West gesperrt und die beiden Anschlussstellen Köln-Bocklemünd und -Lövenich sind von Norden aus nicht anfahrbar. Die Autofahrer können hier nicht auf die A1 nach Süden auffahren.

Tagsüber ist die A1 am Samstag in beiden Fahrtrichtungen offen. In Fahrtrichtung Dortmund jedoch müssen sich die Autofahrer mit zwei von sonst drei Fahrstreifen begnügen.

Während der Wochenendsperrungen steht im Wesentlichen der Montagebeginn von zwei Brücken aus Fertigteilen auf dem Programm: Die Fußgängerbrücke Diepenbeekallee - Eifelallee, die in der Nähe der Aachener Straße die Lärmschutzeinhausung überspannen soll und die Brücke Jungbluthgasse, die in das Südportal der Lärmschutzanlage integriert wird.

Webcams

Straßen.NRW weist in diesem Zusammenhang auf seine Informationsmöglichkeiten im Internet (www.strassen.nrw.de) hin. Vor Ort stehen Webcams und übertragen Bilder von den Arbeiten.


Quelle: Strassen.NRW

Werbung





{%footer%}