Nachricht
10.12.2010:
Bahn und Stadt informieren über Ausbau des Eisenbahnknotens

Bei einer Bürgerinformationsveranstaltung am 14. Dezember 2010 um 19.00 Uhr in der Ratsdiele des Alten Rathauses wollen die Bahn AG und die Landeshauptstadt über den weiteren Ausbau des Eisenbahnknotens Magdeburg informieren.


Bei einer Bürgerinformationsveranstaltung am 14. Dezember 2010 um 19.00 Uhr in der Ratsdiele des Alten Rathauses wollen die Bahn AG und die Landeshauptstadt über den weiteren Ausbau des Eisenbahnknotens Magdeburg informieren.

Im Zuge der weiteren Modernisierung des Eisenbahnknotens müssen in Magdeburg in den kommenden Jahren u.a. fünf Brückenkomplexe erneuert werden. Dies sind neben den Brücken unmittelbar am Hauptbahnhof die Brücken in der Walter-Rathenau-Straße, in der Erich-Weinert-Straße, in der Hallischen Straße und im Lorenzweg. Über diese Vorhaben sowie weitere Details des Gesamtprojektes informieren Bahn und Stadt gemeinsam.

Interessierte Magdeburgerinnen und Magdeburger sind zu dieser  Informationsveranstaltung herzlich eingeladen. Als Ansprechpartner stehen seitens der Bahn der Konzernbevollmächtigte für Sachsen-Anhalt Jobst Paul und die Projektleiterin für den Ausbau des Knotens Magdeburg Birgit Hartmann zur Verfügung. Von Seiten der Stadt stellen sich der Beigeordnete für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr Dr. Dieter Scheidemann und der Leiter des städtischen Tiefbauamtes Thorsten Gebhardt den Fragen der interessierten Bürger.
Zur Veranschaulichung des Vorhabens wird im Erdgeschoss des Alten Rathauses ab kommenden Dienstag das Innenstadtmodell nochmals ausgestellt. Das Innenstadtmodell im Maßstab 1:500 zeigt insbesondere den Straßenzug Olvenstedter Straße/Ernst-Reuter-Allee/Anna-Ebert-Brücke von der Maxim-Gorki-Straße bis zur Bandwirkerstraße. Dabei ist die Entwurfsplanung der künftigen Eisenbahnüberführung über die Ernst-Reuter-Allee mit dem zwischenzeitlichen Stand der Planungen vom November 2009 farblich hervorgehoben.
Außerdem werden die Siegerentwürfe des Wettbewerbes zur Gestaltung des Umfeldes für den geplanten Tunnel ausgestellt. Insgesamt hatten sich sieben Büros an diesem Wettbewerb beteiligt. Die Schwerpunkte der Wettbewerbsaufgabe lagen in einer dem Standort angemessenen Gestaltung der entstehenden Freiräume und der neu zu errichtenden Haltestellen sowie in der Formgebung der Tunnelein- und Ausfahrten. Auch der Einsatz von regenerativen Energien, die Nachhaltigkeit der Idee und die stadträumliche Qualität mussten erkennbar sein. Das Preisgericht entschied sich für die Entwürfe der drei Landschaftsarchitekturbüros Loher und Hochrein aus Magdeburg sowie Foundation 5+ und Latz, Riehl und Partner aus Kassel. Diese Entwürfe werden ab 14. Dez. im Alten Rathaus ausgestellt.
 


Quelle: Landeshauptstadt Magdeburg

Werbung





{%footer%}