Nachricht
04.01.2011:
Vollsperrung der A 391 wegen Abbruchs von drei Brücken an diesem Wochenende

Landesbehörde informiert über Behinderungen und gibt Ausblick auf Bauarbeiten im Autobahndreieck Braunschweig-Südwest 2011

Die Bauarbeiten im Autobahndreieck Braunschweig-Südwest starten mit Abbrucharbeiten an drei Brücken ins neue Jahr. Die Autobahn 391 muss deshalb an diesem Wochenende voll gesperrt werden. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Dienstag in Wolfenbüttel hin und gab gleichzeitig einen Ausblick auf das Baugeschehen im Dreieck im Jahr 2011.

Zunächst wird die Autobahn 391 (Westtangente) von Samstag, 8. Januar, 5 Uhr, bis Sonntag, 9. Januar, voraussichtlich 22 Uhr, im Bereich des Autobahndreiecks Braunschweig-Südwest voll gesperrt. Der Verkehr aus Richtung Wolfsburg, Wolfenbüttel und Salzgitter in Richtung A 391 wird über das Kreuz Braunschweig-Süd geführt und dann über John-F.-Kennedy-Platz und Europaplatz zur Anschlussstelle Weststadt geleitet. Der Verkehr von der A 391 wird ab der Anschlussstelle Weststadt über Münchenstraße und Donaustraße zur Wiederauffahrt Rüningen-Nord (Richtung Wolfsburg und Wolfenbüttel) oder weiter über die Thiedestraße zur Auffahrt Rüningen-Süd (Richtung Salzgitter) geführt. Die Anschlussstelle Gartenstadt bleibt für den Anliegerverkehr aus Richtung Norden frei.

Während der Vollsperrung werden zwei Brücken im Verlauf der alten Verbindungsrampen von der A 391 zur A 39 abgerissen, die seit der Umlegung des Verkehrs auf die neue Trasse Ende 2010 nicht mehr genutzt werden. Außerdem wird die alte Fuß- und Radweg-Verbindung von der Gartenstadt zum Südsee abgebrochen; hier war im November 2010 weiter nördlich eine neue Brücke errichtet worden.

Die Landesbehörde will an diesem Wochenende außerdem die neue Trasse der A 39 im Dreieck zweistreifig in beiden Richtungen freigeben; dies war vor Weihnachten wegen des Wintereinbruchs verschoben worden.

Die Bauarbeiten im Autobahndreieck Braunschweig-Südwest sollen fortgesetzt werden, sobald die Witterung es erlaubt. Dabei geht es nach Angaben der Landesbehörde in diesem Jahr vornehmlich um die Anbindung der Autobahn 391 an die neue Trasse der A 39, die zurzeit über provisorische Rampen erfolgt. Die neuen Zu- und Abfahrten sollen jeweils zweistreifig angelegt werden, um den Verkehrsfluss zu verbessern. Die Autobahn 391 erhält dabei eine komplett neue Richtungsfahrbahn Nord, die östlich der bisherigen Fahrbahn entsteht. Hierfür war schon Ende 2009 eine Brücke im dortigen Bahndamm in Höhe des Supermarktes angelegt worden.

Bei Rüningen gehen die Arbeiten an den beiden neuen Autobahnbrücken weiter. Im Frühjahr muss hier wieder mit Behinderungen auch auf der Westerbergstraße gerechnet werden. Die Anschlussstelle Rüningen-Nord bleibt in Fahrtrichtung Salzgitter bis zum Herbst komplett gesperrt.

Im Bereich der Okerbrücke zwischen dem Dreieck Südwest und dem Kreuz Süd geht 2011 der Bau der Südhälfte der neuen Brücke weiter. Die Nordhälfte ist bereits fertig gestellt und provisorisch in Betrieb. Hier sollen nach Fertigstellung des Dreiecks insgesamt sieben Fahrstreifen für den Verkehr zur Verfügung stehen.

Das Autobahndreieck Braunschweig-Südwest wird seit 2009 grundlegend umgebaut, um dem steigenden Verkehrsaufkommen und den veränderten Verkehrsströmen gerecht zu werden. Die gesamten Bauarbeiten im Autobahndreieck sollen bis Sommer 2012 abgeschlossen sein. Die Landessbehörde informiert über das aktuelle Bausgeschehen im Internet unter der Adresse www.dreieck-suedwest.de.


Quelle: Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr

Brücken

Werbung

Gemeinhardt Service GmbH für Spezial-Gerüstbau



{%footer%}