Nachricht
23.01.2011:
Autobahnkreuz mit Overfly (NOE-Schaltechnik)

Das Autobahnkreuz Neufahrn im oberbayerischen Landkreis Freising verbindet die A 9 Nürnberg–München mit der A 92 von Deggendorf über den Franz-Josef-Strauß-Flughafen nach München. Seit langem schon sorgt der in Form eines zweispurigen Kleeblatts ausgebildete Verkehrsknotenpunkt für Staus und Behinderungen. Ein spektakulärer „Overfly“ soll die aufgrund des auch künftig wachsenden Verkehrs­aufkommens pro­blematische Engstelle nun ent­schärfen. Als völlig unproblematisch dagegen erwies sich die Arbeit mit dem Schalsystem aus dem Hause NOE. Insbesondere die standard­mäßig verfügbaren 135° Ecken haben den Aufbau der Widerlager erheblich erleichtert.
Das Autobahnkreuz Neufahrn im oberbayerischen Landkreis Freising verbindet die A 9 Nürnberg–München mit der A 92 von Deggendorf über den Franz-Josef-Strauß-Flughafen nach München. Seit langem schon sorgt der in Form eines zweispurigen Kleeblatts ausgebildete Verkehrsknotenpunkt für Staus und Behinderungen. Ein spektakulärer „Overfly“ soll die aufgrund des auch künftig wachsenden Verkehrs­aufkommens pro­blematische Engstelle nun ent­schärfen. Als völlig unproblematisch dagegen erwies sich die Arbeit mit dem Schalsystem aus dem Hause NOE. Insbesondere die standard­mäßig verfügbaren 135° Ecken haben den Aufbau der Widerlager erheblich erleichtert.

Das Autobahnkreuz Neufahrn im oberbayerischen Landkreis Freising verbindet die A 9 Nürn-berg–München mit der A 92 von Deggendorf über den Franz-Josef-Strauß-Flughafen nach München. Seit langem schon sorgt der in Form eines zweispurigen Kleeblatts ausgebildete Verkehrsknotenpunkt für Staus und Behinderun-gen. Ein spektakulärer „Overfly“ soll die auf-grund des auch künftig wachsenden Verkehrs-aufkommens pro¬blematische Engstelle nun ent-schärfen. Als völlig unproblematisch dagegen erwies sich die Arbeit mit dem Schalsystem aus dem Hause NOE. Insbesondere die standard-mäßig verfügbaren 135° Ecken haben den Aufbau der Widerlager erheblich erleichtert.

Werden derzeit täglich rund 25.000 Fahrzeug-bewegungen gezählt, so rechnet die Autobahn-direktion schon in naher Zukunft mit einem Verkehrsaufkommen von rund 38.000 Bewe-gungen täglich. Die bestehende Rampe von der A 92 vom Flughafen kommend auf die A 9 in Richtung München ist für diese Verkehrsdichte bei weitem nicht ausgelegt: das zweispurige Kleeblatt verengt sich im Verlauf zusehends, die Geschwindigkeit ist auf 40 km/h beschränkt.
Kernstück des derzeitigen Ausbaus ist der so genannte Overfly, eine circa 3,7 km lange, zweispurige Direktverbindung, die den Verkehr von der A 92 unmittelbar auf die A 9 in Richtung München bringt. In mehreren Spannbeton-Brücken wird der Overfly wird in einer Höhe von bis zu 15 m über das bestehende Kreuz Neufahrn hinweg geführt. Massive Widerlager leiten die Belastungen über Bohrpfähle in den Untergrund. Einschließlich der rund 1 m dicken Fundamentplatte flossen allein in die Widerlager der drei Brücken rund 2.500 m3 Beton – 600 m3 da¬von in das als ein Bauteil hergestellte Widerlager Achse 30.


Beim Bau des „Overflys Neufahrn“ konnte die NOEtop Rahmenschalung mit der größten auf dem Markt erhältlichen Schaltafeln, Größe 5,30 x 2,65 m, Schalfläche über 14 m² deutlich punkten. (Foto: NOE-Schaltechnik, Süssen)

Großelemente machen das Rennen

Mit der Ausführung der Arbeiten ist die Bauun-ternehmung Xaver Riebel, Mindelheim beauf-tragt. Riebel verfügt über einen gut bestückten firmen¬eigenen Bauhof mit entsprechenden Schalungen. Trotzdem wurde zum Betonieren der Pfeiler, Stützwände und Widerlager des Overfly eine Mietschalung ausgeschrieben. Die Entscheidung fiel zugunsten der NOEtop Rah-menschalung mit integrierter Gurtung. Zum einen überzeugt sie mit Großelementen von 2,65 x 5,30 m. Zum anderen gewährleisten einfache Tafelstöße und nur ein Verbindungs-mittel, auch für Ecken und Aufstockungen, einen geringen Aufwand bei der Handhabung. Ein Umdenken auf der Baustelle ist nicht erforder-lich. Dank der integrierten Gurtung wird aus der NOEtop eine Trägerschalung. Sie ermöglicht eine saubere vertikale und/oder horizontale Anbindung der Elemente. Die Befestigung erfolgt nur mit dem NOE Toplock – eine zusätzliche Verschraubung erübrigt sich.

Starre Ecken erleichtern den Aufbau

Speziell für die Eckausbildung bietet NOE ver-stellbare und starre Außen- und Innenecken sowie 90°- und 135°-Ecken, die den Aufbau des Widerlagers ganz erheblich erleichtert haben. Insbesondere die Bereiche hinter den Ruck-säcken ließen sich mit den starren 135° Ecken einfach und zügig ausbilden. Der entscheidende Vorteil des durchdachten Schalsystems: Es ist möglich, schräg durch die Tafeln zu verspannen. Hierfür ist lediglich eine zusätzliche Bohrung erforderlich.
Die Schalung wurde von den Anwendungstech-nikern im Hause NOE so zusammengestellt, dass zur Herstellung der Pfeiler, Stützwände und Widerlager das gleiche Schalmaterial verwendet werden konnte. Die Betonier-Reihenfolge ergab sich aus der Höhe der Bauwerke – begonnen wurde mit dem größten Bauteil, dem Widerlager Achse 30.

Die Masse macht’s

Das mit 10,60 m höchste Widerlager Achse 30 wurde mit zwei übereinander angeordneten Großelementen NOEtop, mittels NOE Toplock und Gurtschienen verbunden, geschalt. Die Flügelwände entwickeln sich über eine Länge von 17,50 m. Im Bereich der Widerlagerecken Flügelwand zu Auflagerbank kamen NOEtop Großelemente mit integrierter Gurtung zum Ein-satz. Dadurch konnten die Schalzeiten erheblich reduziert werden, denn bei Verwendung der NOEtop mit integrierter Gurtung ist es nicht notwendig, kleine Elemente mit Kantholzaus-gleich einzusetzen und zusätzlich mit Gurtungen zu verbinden. Das Betonieren des Widerlagers Achse 30 erfolgte in einem Guss. Insgesamt 600 m3 Beton wurde dabei verarbeitet.
Ein Bauteil dieser Größenordnung ist auch für einen erfahrenen Polier wie Günther Frehner eine nicht alltägliche Angelegenheit. „Etwa 10 Stunden dauerte es, bis wir über die beiden Pumpen den Beton eingebracht hatten“, sagt er. Trotz des strengen Winters waren die Unterbau-ten aller drei Brücken, angefangen von den Bohrpfählen über die Fundamente bis hin zu den Widerlagern nach gut acht Wochen abgeschlos-sen.

NOEtop – die effizientere Lösung

„Brückenbauwerke“, so Dipl.-Ing. Bernd Würschinger, „haben wir bislang fast ausschließ-lich mit Trägerschalungen ausgeführt. Nun wissen wir, dass die NOEtop Rahmenschalung für Sonderanwendungen und komplexe Brücken wie in Neufahrn sogar die wirtschaftlichere und effizientere Lösung ist.“

Bautafel:

Bauherr: Autobahndirektion Südbayern, München

Ausführendes Bauunternehmen: Xaver Riebel, Mindelheim

Schalungslieferant: NOE-Schaltechnik, Süssen



Dank der NOEtop Großelemente ließen sich die Schalzeiten deutlich reduzieren. (Foto: NOE-Schaltechnik, Süssen)


Die NOEtop Rahmenschalung erwies sich beim Bau der Widerlager für das Autobahn¬kreuz Neufahrn gegenüber einer Trägerschalung als die wirtschaftlichere Lösung. (Foto: NOE-Schaltechnik, Süssen)


Mit ihrer integrierten Gurtung gelten die NOEtop Großelemente als gelungene Synthese zwischen Rahmenschalung und Trägerschalung. (Foto: NOE-Schaltechnik, Süssen)


Quelle: NOE-Schaltechnik, Süssen

Brücken

Werbung





{%footer%}