Nachricht
04.03.2011:
Lückenschluss der Ilmtalbrücke Langewiesen im Ilm-Kreis

Das Tal der Ilm bei Langewiesen ist überspannt, der Überbau der mit 1.681 Metern längsten Brücke Thüringens ist komplett.


(Erfurt/Langewiesen, 2. März 2011) Das Tal der Ilm bei Langewiesen ist überspannt, der Überbau der mit 1.681 Metern längsten Brücke Thüringens ist komplett. Am Mittwoch brachten aus diesem Anlass Christian Carius, Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr für den Freistaat Thüringen, Michael Ahlgrimm, Leiter Großprojekte Nord der Deutschen Bahn AG, und Olaf Drescher, Gesamtprojektleiter VDE8 Nürnberg-Berlin, den abschließenden Beton vor Ort zünftig mit Maurerkellen an die richtige Stelle. Die Einzelinvestition beträgt 29 Millionen Euro. Der Brückenschlag ist Zeichen des rasanten Baufortschritts des Verkehrsprojektes.

Es enthält auf dem 230 Kilometer langen Neubauabschnitt von Ebensfeld über Erfurt nach Leipzig/Halle 35 große Talbrücken. 14 sind weitgehend fertig gestellt, einige dienen zwischenzeitlich als Baustraßen für den Tunnel- und Trassenbau, die restlichen sind im Bau. Die weitspannenden, für Thüringen charakteristischen Bögen der Grümpen- und der Oelzetalbrücke stehen bereits frei ohne Hilfsstützen. In diesem Jahr wird mit den Vortriebsarbeiten für die letzten fünf von 25 Tunneln begonnen, bei weiteren sieben wird das sprichwörtliche Licht am Ende zu sehen sein, die restlichen sind im Bau bereits noch weiter fortgeschritten.

Die Talbrücke Langewiesen ist Teil einer langen Kette aufeinander folgender großer Ingenieurbauwerke von 29 Brücken und 22 Tunnel der 107 Kilometer langen Neubaustrecke Ebensfeld-Erfurt (Inbetriebnahme 2017). Auf der Neubaustrecke ab Erfurt Richtung Leipzig/Halle folgen noch einmal 3 Tunnel und sechs Talbrücken (Inbetriebnahme schon 2015).

Das Gesamtprojekt umfasst als Verkehrsprojekt Deutsche Einheit (VDE) Nr. 8 die 500 Kilometer lange Aus- und Neubaustrecke zwischen Nürnberg–Erfurt–Leipzig/Halle und Berlin. Finanziert wird es vom Bund, der Europäischen Union und der Bahn. Die Investition beträgt etwa 10 Milliarden Euro. Investiert ist die Hälfte. Gegenwärtig sind hier etwa 3.500 Menschen direkt beschäftigt.

Die neue Bahn-Verbindung ermöglicht nach Fertigstellung eine Reisezeit von München nach Berlin in 4 Stunden und bietet eine umweltfreundliche Trasse für den Güterverkehr.


Quelle: Deutsche Bahn AG (DB Mobility Logistics AG)

Brücken

Werbung





{%footer%}