Nachricht
01.04.2011:
Brücken in Niedersachsen werden ersetzt

Brücken in Winsen/Luhe und Uelsen sind so stark geschädigt, dass sie abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden müssn.

Die Brücke der Landesstraße 234 über die Luhe in Winsen/ Luhe (Landkreis Harburg) muss mittelfristig abgerissen werden. Dies teilte die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Donnerstag in Lüneburg mit. Zuvor hatte Geschäftsbereichsleiter Dirk Möller Winsens Bürgermeisterin Angelika Bode hierüber informiert.

„Nach den Erkenntnissen der 2010 durchgeführten Brückenprüfung kommen wir auf der Grundlage der statischen Berechnungen und eingehenden Untersuchungen zu dem Ergebnis, dass eine Sanierung nicht ausreicht und wirtschaftlich auch nicht zu vertreten ist", unterstrich Möller. Die 1959 errichtete Brücke sei nur noch vermindert tragfähig. Ab April 2011 gilt hier eine Gewichtsbeschränkung von 3,5 Tonnen. Ein Neubau ist erforderlich.

Die Landesbehörde hat nun nach den Worten Möllers die Vorplanungen für die neue Brücke aufgenommen. In Abstimmung mit den Behörden vor Ort wurden die Umleitungsstrecken für den Bus- und LKW-Verkehr festgelegt. Einzelheiten zum Linien- und Schulbusverkehr werden in Kürze vom Landkreis Harburg bekannt gegeben. Insgesamt sollen die Belastungen für Anwohner und Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich gehalten werden.

Zu den zu erwartenden Baukosten konnte der Geschäftsbereichsleiter zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage treffen.

Möller rechnet jedoch damit, dass nach Abschluss der Planungen sowie der notwendigen Genehmigungsverfahren der Abriss der alten und der Bau der neuen Brücke im Jahr 2012 beginnen könnte.


Auch die Brücke der Bundesstraße 71 über die Ilmenau in Uelzen muss mittelfristig abgerissen werden. Dies teilte die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Freitag in Lüneburg mit. Zuvor hatte Geschäftsbereichsleiter Dirk Möller Uelzens Baudezernenten Karsten Scheele-Krogull hierüber informiert.

Im Zuge der Vorbereitungen von Instandsetzungsmaßnahmen auf der Brücke seien statische Berechnungen sowie eingehende Untersuchungen vorgenommen worden. „Zusammen mit den Erkenntnissen der 2010 durchgeführten Brückenprüfung kommen wir zu dem Ergebnis, dass eine Sanierung nicht ausreicht und wirtschaftlich auch nicht zu vertreten ist", unterstrich Möller. Die 1965 errichtete Brücke sei nur noch vermindert tragfähig. Ab April 2011 wird der Verkehr nur noch einspurig in jede Richtung über das Bauwerk geführt. Ein Neubau sei erforderlich.

Die Landesbehörde hat nun nach den Worten Möllers die Vorplanungen für die neue Brücke aufgenommen. Insgesamt sollen die Belastungen für Anwohner und Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich gehalten werden.

Zu den zu erwartenden Baukosten konnte der Geschäftsbereichsleiter zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage treffen.

Möller rechnet jedoch damit, dass nach Abschluss der Planungen und der notwendigen Genehmigungsverfahren sowie der Abstimmungen mit dem Bundesverkehrsministerium der Abriss der alten und der Bau der neuen Brücke im Jahr 2012 erfolgen könnte.


Quelle: Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr

Brücken

Werbung

Gemeinhardt Service GmbH für Spezial-Gerüstbau



{%footer%}