Nachricht
11.10.2011:
Brückenschlag geglückt: Jetzt rollen die Autos über die Westbahn-Gleise in Lintorf

Nach rund zwei Jahren Bauzeit war es am Montag, 10. Oktober 2011, endlich soweit: Die ersten Autos rollten über die neue Brücke über die Westbahn-Gleise an der Tiefenbroicher Straße in Ratingen-Lintorf.
Ratingen. Nach rund zwei Jahren Bauzeit war es am Montag, 10. Oktober 2011, endlich soweit: Die ersten Autos rollten über die neue Brücke über die Westbahn-Gleise an der Tiefenbroicher Straße in Ratingen-Lintorf. Bürgermeister Harald Birkenkamp hatte zur offiziellen Freigabe vor Ort eingeladen und freute sich mit allen Beteiligten: "Das ist ein guter und wichtiger Tag für die Lintorfer, die so lange auf die Brücke warten mussten!" Auch die Optik des Bauwerkes stimmt. Das Farbkonzept der Brücke lehnt sich am ehemaligen Lintorfer Stadtwappen an: Der Hauptträger mit einer Spannweite von zweimal 26 Meter ist in Grün gehalten und die Geländer geben den Gelbton des Wappens wieder.
Die neue Brücke überspannt etwa 160 Meter vor dem bisherigen Bahnübergang Tiefenbroicher Straße den Blyth-Valley-Ring (L 239) und die Gleise der Westbahn. Dadurch wird sich die verkehrliche Situation enorm verbessern, denn die oftmals langen Wartezeiten an der Schranke haben ab sofort ein Ende. Vor allem die rund 2000 Bewohner der "Tiefenbroicher Siedlung" im südlichen Lintorf waren durch die Bahngleise bisher wie "abgeschnitten" von ihrem Ort und profitieren nun von dem Brückenschlag. Der Bahnübergang Tiefenbroicher Straße ist mit dem Tag der Brückenöffnung geschlossen, die entsprechende Neubeschilderung wird ebenfalls zeitgleich umgesetzt.
Insgesamt kostet das gesamte Bauprojekt rund 5,2 Millionen Euro - wobei der Bund, die Deutsche Bahn und die Stadt jeweils ein Drittel zahlen und der städtische Anteil noch vom Land bezuschusst wird. Letztlich werden also aus dem Ratinger Stadtsäckeln voraussichtlich "nur" rund 600.000 Euro für die Maßnahme fließen.

Quelle: Stadt Ratingen

Brücken

Werbung





{%footer%}