Nachricht
04.12.2003:
B1n bei Werl entlastet die Innenstadt

B1n bei Werl entlastet die Innenstadt Neue Straße verkraftet 20.000 Fahrzeuge

Werl / Meschede (straßen.nrw). Bis zu 18.000 Fahrzeuge quälten sich bislang über die alte B1 in Werl. Das soll jetzt anders werden. Die Staatsekretäre Achim Großmann (Bund) und Jörg Henner-kes (Land) sowie Straßen.NRW-Direktor Henning Klare gaben heute (4.12.) die südliche Ortsumge-hung "B1n" von Werl für den Verkehr frei. Die drei Kilometer lange Straße soll künftig einen Großteil des Verkehrs aus Werl aufnehmen. Für 20.000 Fahrzeuge täglich (25 Prozent LKW) ist die neue Strecke nach Angaben der Straßen.NRW-Niederlassung Meschede konzipiert. 10,5 Millionen Euro hat die Umgehung gekostet.

Anfang 2000 begannen die Arbeiten für die B1n. Vier Brücken gehören zur neuen Strecke, die längste ist 105 Meter lang und zehn Meter hoch (Talbrücke östlich der B516). Zwei Lärmschutzwän-de schützen die Anwohner vor den Abrollgeräuschen der Fahrzeuge. 2,3 Hektar benötigt die Trasse der B1n, dafür wurden bei Bergede (Gemeinde Möhnesee) vier Hektar zum Ausgleich angelegt. 170 Bäume haben die Landschaftspfleger von Straßen.NRW gepflanzt, dazu 13.500 Sträucher und He-ckenbüsche. Das Flurbereinigungsverfahren für die betroffenen Landwirte läuft noch unter Federfüh-rung des Amtes für Agrarordnung in Soest.

Die alte B1 durch die Innenstadt von Werl war dem zunehmenden Verkehr nicht mehr gewachsen. Drei enge Kurven sorgten in der Vergangenheit für viele Unfälle, die Einmündungen sind zudem schlecht einsehbar, die Gehwege zu eng oder fehlen in Teilbereichen. Für Fahrradfahrer ist gar nicht gesorgt.

Quelle: Strassen.NRW

Brücken

Werbung





{%footer%}