Nachricht
01.09.2004:
Wiehltalbrücke: Derzeitige Umleitungsstrecken bleiben

Wiehltalbrücke: Derzeitige Umleitungsstrecken bleiben

Köln (straßen.nrw). Nach Auswertung des bisherigen Verkehrsgeschehens wird die ursprünglich beabsichtigte Änderung der Umleitungsstrecken für den gesperrten Abschnitt der A4 nicht stattfinden. Das ist das Ergebnis einer ersten Auswertung aller beteiligten Behörden.

Die Kreispolizeibehörde des Oberbergischen Kreises, die Städte Wiehl und Gummersbach, die Autobahnpolizei, die Verkehrsbetriebe des Oberbergischen Kreises (OVAG) und der Landesbetrieb Straßen.NRW setzen auf eine weitere Verbesserung des Verkehrsflusses auf den eingerichteten Umleitungsstrecken. So sollen bis Samstag die Baustelle auf der Bundesstraße 55 in Ründeroth abgebaut sein und noch die Schaltungen einiger Ampelanlagen weiter verbessert werden. Die Parksituation im Ortseingang von Ründeroth aus Richtung Engelskirchen kommend soll verbessert und die Zufahrt nach Kaltenbach von der AS Engelskirchen wieder geöffnet werden.

Insbesondere in Hinblick auf den ab Montag wieder einsetzenden Schulbusverkehr unter anderem zum Schulzentrum Bielstein sei die aktuelle Verkehrsführung über die B55 leistungsfähiger als die angedachte teilweise Verlegung auf die L336. Dort fließt zur Zeit der Verkehr aus Richtung Gummersbach in Fahrtrichtung Köln. Erste Straßenschäden sind hier bereits sichtbar.

Es bleibt also bis auf weiteres bei den folgenden Umleitungsstrecken:

· Fahrtrichtung Olpe: Der Verkehr wird an der Anschlussstelle (AS) Engelskirchen (23) von der A4 abgeleitet und über die B 55 Richtung Ründeroth, Dieringhausen bis nach Vollmerhausen geführt. Von Vollmerhausen geht es auf der B 256 bis zur AS Gummersbach (25) und dort wieder auf die A4.

· Fahrtrichtung Köln: Die Ableitung von der A4 beginnt an der AS Gummersbach (25) und führt über Bielstein und Weiershagen an der AS Bielstein (24) wieder auf die A4.

Quelle: Strassen.NRW

Brücken

Werbung





{%footer%}