Nachricht
07.05.2021:
Die Deutsche Bahn AG erneuert die Eisenbahnbrücke über die „Cherbourger Straße“ in Bremerhaven

Ab Ende Mai erste Arbeiten • Baukosten von rund 20 Millionen Euro


Die Deutsche Bahn investiert in ihre Infrastruktur und macht sie fit für die Zukunft. In Bremerhaven erneuert sie die Eisenbahnbrücke über die „Cherbourger Straße“.

Ab Ende Mai wird der westliche Brückenteil erneuert. Hierfür ist eine Bauzeit von rund von sechs Monaten geplant. In dieser Zeit ist das Streckengleis Bremerhaven-Speckenbüttel–Bremerhaven-Lehe gesperrt, das Gegengleis bleibt in Betrieb.

Für diese Arbeiten wird auf der „Langener Landstraße“ ab 31. Mai bis Ende November die Rechtsabbiegerspur Richtung Autobahn A27 gesperrt. Dafür wird eine kombinierte Spur für den Geradeausverkehr und für Rechtsabbieger hergestellt.

Vom 31. Mai bis zum 3. Juni wird die Oberleitung abgebaut und die Gründung für die neuen Maste hergestellt. Vom 4. bis 6. Juni wird der westliche Bestandsüberbau demontiert. Hierfür muss vom 4. Juni 15 Uhr bis 6. Juni abends die Kreuzung Cherbourger Straße/Langender Landstraße für jeglichen Verkehr voll gesperrt werden.

Anschließend erfolgen im Bereich des Damms der Rückbau der Lärmschutzwand auf rund 200 Metern, der Schienen und Schwellen, der Abbruch der alten Widerlager sowie der Bau von Stützwänden im Dammfuß auf der Südwestseite. Die Endmontage des Überbaus erfolgt ab Juni auf der westlichen Vormontagefläche/Baustellenfläche.

Von Mitte Juli bis Oktober werden die Gründung und die neuen Widerlager sowie die Lärmschutzwand hergestellt. Ende Oktober wird dann der neue Brückenüberbau über die Cherbourger Straße mit selbstfahrenden Schwerlastmodulen eingefahren.

Wenn der Oberbau, die Oberleitung und die Kabelkanäle wiederhergestellt sind, soll am 30. November das Gleis wieder in Betrieb genommen werden. Bis Ende des Jahres werden die temporären Rampen zurück gebaut und die westliche Baustellenfläche geräumt.

Die Erneuerung des östlichen Brückenteils erfolgt dann ab Februar 2022.

Die Inbetriebnahme der kompletten Brücke, für die rund 20 Millionen Euro Baukosten anfallen, ist für Ende 2022 geplant. Über weitere erforderliche Wege- und Straßensperrungen informiert die DB rechtzeitig.

Die Deutsche Bahn wird die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich halten und bittet alle Betroffenen um Verständnis.


Quelle: Deutsche Bahn AG

Brücken

Werbung





{%footer%}