Nachricht
14.12.2004:
Zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern rollt der Verkehr auf der A 20

Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

Pressemitteilung Nr. 518/04
14. Dezember 2004

Mertens: Lückenschluss mit großer Verkehrsbedeutung

Zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern rollt der Verkehr auf der A 20

"Die Fertigstellung der A 20 zwischen den Anschlussstellen Genin in Schleswig-Holstein und Schönberg in Mecklenburg-Vorpommern ermöglicht die durchgehende Befahrung der Ostseeautobahn auf rund 160 Kilometer Länge vom Autobahnkreuz Lübeck bis westlich Tribsees", sagte die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen Angelika Mertens anlässlich der Länder übergreifenden feierlichen Verkehrsfreigabe dieses Abschnittes. Das zu 85 Prozent fertig gestellte Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 10 wird Ende 2005 auf gesamter Länge zwischen der A 1 bei Lübeck und dem Autobahndreieck Uckermark (A 11) nahe der polnischen Grenze befahrbar sein.

Mertens: "Der heutige Lückenschluss bringt wesentliche Verbesserungen für den Fernverkehr, der künftig nicht mehr durch Lübeck fahren muss und sich auf dem Weg von West nach Ost und umgekehrt über eine Zeitersparnis von 30 Minuten und mehr freuen kann. Er führt aber auch zu spürbaren Entlastungen zahlreicher Ortsdurchfahrten in der Region, insbesondere in und um Lübeck und an der B 104 und B 105."

"Für die Bewohner der Städte und Gemeinden bedeutet dies mehr Lebensqualität, für die Wirtschaft eine bessere Erreichbarkeit. Der Bund investiert rund 180 Millionen Euro in den rund 25 Kilometer langen Abschnitt. Das ist gut angelegtes Geld. Es erleichtert die Mobilität der Menschen, stärkt die Wirtschaft und fördert den Tourismus", so die Staatssekretärin.

Quelle: Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

Brücken

Werbung





{%footer%}