Nachricht
23.12.2004:
L770: Ortsumgehung Petershagen – Bierde fertig

L770: Ortsumgehung Petershagen – Bierde fertig

Feierliche Verkehrsfreigabe mit Pferdekutsche

Gelsenkirchen (straßen.nrw). Die Ortsumgehung Petershagen – Bierde im Zuge der Landesstraße 770 ist nach dreijähriger Bauzeit für den Verkehr frei. Zwei Pferdekutschen des Reit- und Fahrvereins Bierde-Lahde-Neuenknick waren es, die als erste die neue Strecke in Beschlag nahmen. Zahlreiche Gäste, darunter NRW-Verkehrsminister Dr. Axel Horstmann, konnte Harald Friedrich Austmeyer, Mitglied des Vorstandes und Geschäftsbereichsleiter Bau bei Straßen.NRW, heute (Donnerstag, 23.12.04) auf der neuen Straße zur feierlichen Verkehrsfreigabe der 2,3 Kilometer langen Strecke begrüßen. Austmeyer freute sich für alle Benutzer und Anlieger der neu ausgebauten Ortsumgehung: „Denn nun gehört er der Vergangenheit an, der Durchgangsverkehr in der engen und kurvigen Ortsdurchfahrt von Bierde.“

Die Ortsumgehung Petershagen - Bierde hat eine Breite von sieben Metern. Zur neuen Strecke gehören vier Brücken: die Überführung Wirtschaftsweg „Kampsbrede“, die Unterführung „Riehe“, die Unterführung „Gehle“ und Wirtschaftsweg sowie die Unterführung Gemeindestraße „Auf der Bult“. Die L770 ist eine wichtige Verkehrsverbindung in West-Ost-Richtung, die schon von der westlichen Landesgrenze bei Stemwede/Levern bis zur K33 in Petershagen/Lahde auf einer Länge von 44,4 km fertiggestellt ist.

Die Eingriffe in den Naturhaushalt und die Landschaft werden ausgeglichen. Zu den 57.000 m² Ausgleichsflächen zählen 19.000 m² Gehölzbepflanzungen mit Rotbuchen, Stieleichen, Espen, Schlehen und Hainbuchen. Dazu gehört auch ein Feuchtbiotop „Gehle/Ils“ von 21.000 m² mit Schilf, Erlen, Eschen, Hasel und Holunder. Hinzu kommt ein neu anzulegender Seitenarm der Ils.

Die Straßen.NRW-Niederlassung Minden hat 4,9 Millionen Euro in dieses Projekt investiert.

Quelle: Strassen.NRW

Brücken

Werbung





{%footer%}