Nachricht
14.10.2005:
Gleicke: A 71 zwischen Thüringen und Bayern in Kürze perfekt

Teilstück Bad Kissingen - Schweinfurt des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 16 unter Verkehr
"Mit der Autobahn A 71 erhält der unterfränkisch-südthüringische Raum ostwärts der Rhön die fehlende leistungsfähige Nord-Süd-Achse mit Anbindung an das weiträumige Autobahnnetz. Auch der parallele Bau leistungsfähiger Autobahnzubringer verbessert erheblich Erreichbarkeit und Entwicklungschancen der Regionen beidseits der ehemaligen innerdeutschen Grenze." Das sagte die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesverkehrsminister, Iris Gleicke, am Freitag in Berlin.

Rund 1,6 Milliarden Euro wird der Bund in die neue rund 151 Kilometer lange "Thüringer Wald-Autobahn" zwischen Erfurt (A 4) und Schweinfurt (A 70) investieren. Allein 31 Großbrücken und sechs Tunnel - darunter der mit knapp acht Kilometer längste Straßentunnel Deutschlands - sind sichtbare Zeichen eines technisch anspruchsvollen Autobahnneubaus mit hohen Umweltschutzstandards.

Die nördlichen 82 Kilometer der A 71 von Erfurt über Suhl bis Meiningen-Süd sind bereits unter Verkehr. Planmäßig wird noch im Dezember 2005 durch die gleichzeitige Verkehrsfreigabe aller zugehörigen Abschnitte auch der südliche Teil der A 71 von Meiningen-Süd bis zur A 70 bei Schweinfurt dem Verkehr komplett zur Verfügung stehen.

"Dank des zügigen Baufortschritts ist es gelungen, den rund 17 Kilometer langen und rund 135 Millionen Euro teuren südlichen der drei in Bayern liegenden Bauabschnitte bereits jetzt fertig zustellen. Heute werden die letzten Baustellenabsperrungen beseitigt, und der Verkehr von der Anschlussstelle Bad Kissingen bis zum neuen Autobahndreieck Werntal kann ab sofort auf der neuen A 71 rollen. Eine zügigere Anbindung an den Raum Schweinfurt und eine Entlastung der entlang der B 19 im Oberen Werntal gelegenen Orte vom Durchgangsverkehr wird ab sofort Realität", betonte Gleicke.

Auch der östliche Teil des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 16 - der Neubau der etwa 70 Kilometer langen und rund 800 Millionen Euro teuren A 73 von Suhl über Coburg ins oberfränkische Lichtenfels - werde weiter mit Hochdruck vorangetrieben, unterstrich die Parlamentarische Staatssekretärin. Mit der Fertigstellung auch dieser Autobahnverbindung zur Erschließung der ehemaligen Grenzregionen und Verbindung der Wirtschaftszentren von Franken und Thüringen wird 2008 das insgesamt rund 2,4 Milliarden Euro teure Projekt A 71/A 73 vollendet. "Die Einheit Deutschlands wird auch an der Existenz dieser beiden modernen Autobahnen sichtbar", bekräftigte Gleicke.

Quelle: Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

Brücken

Werbung





{%footer%}