Nachricht
12.12.2008:
Einweihung der neuen Eisenbahngrenzbrücke über die Oder

Tiefensee: Schnellere Verbindung zu unseren östlichen Nachbarn
"Deutschland und Polen kommen sich mit dem heutigen Tage wieder ein Stück näher: Mit der neuen Eisenbahnbrücke über die Oder wird die Schienenverbindung zu unseren Nachbarn in Osteuropa verbessert. Das nützt den Menschen und dem wachsenden Güterverkehr zwischen unseren Ländern."

Das sagte Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee heute anlässlich der feierlichen Einweihung der neuen grenzüberschreitenden Eisenbahnbrücke bei Frankfurt. Von polnischer Seite nahm VizeInfrastrukturminister Prof. Juliusz Engelhardt teil.

"Die 25 Millionen Euro des Bundes sind gut angelegtes Geld. Die nur zehnmonatige Bauzeit ist rekordverdächtig und belegt einmal mehr die Kompetenz und das Engagement deutscher Bauleute und Ingenieure", so Tiefensee.

Die Arbeiten zum kompletten Neubau der Strombrücke begannen im Februar 2008. Die Netzwerkbogenkonstruktion hat eine Spannweite von 104 Metern und ist die erste zweigleisige Eisenbahnbrücke dieser Art in Deutschland. Hinzu kommen zwei Vorlandbrücken von 206 und 120 Metern. Die Gesamtlänge der Eisenbahnbrücke beträgt 443 Meter. Nun steht pünktlich zum Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2008 wieder eine leistungsfähige zweigleisige Oderquerung für den grenzüberschreitenden Eisenbahnverkehr mit der Republik Polen zur Verfügung.

Quelle: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Brücken

Werbung





{%footer%}